WordPress

22. Juni 2015

Was ist WordPress?

Bei WordPress handelt es sich um eins der beliebtesten Content Management Systeme. Man kann es nutzen, um leicht und schnell eine ansprechende Webseite oder einen Blog zu erstellen, ohne großartig erst Programmieren lernen zu müssen. Aufgrund der Oberfläche, ist es sehr Userfreundlich. Dieser kann sich an einer Navigationsleiste auf der linken Seite, von Menüpunkt zu Menüpunkt bewegen und immer den Überblick behalten.
Bei WordPress werden Design und Inhalt getrennt. Das heißt es kann der Look der Webseite jederzeit verändert werden, ohne den Inhalt dabei zu verändern. Das Design wird in WordPress durch Themes verändert.

Themes

Bei WordPress heißen die Designvorlagen Themes. Bei der Installation von WordPress, werden bereits drei Themes mitgeliefert. Diese sind frei anpassbar. Sollte jedoch, keines der drei Themes zusagen, so kann man jederzeit das Internet durchsuchen und sich ein kostenloses oder gekauftes Theme besorgen und einbauen. Wobei von den gekauften Themes eher abzuraten ist, da diese im Nachhinein nur schwer angepasst werden können, falls einem die Form des Footers zum Beispiel nicht mehr gefällt. Je nach Theme, enthalten diese Customizer. Über den Customizer kann das Design per Oberfläche verändert werden. So können Texte und Hintergründe farblich angepasst werden, Bilder für das Banner eingebunden werden und Inhalte wie Titel der Webseite eingefügt werden.
Wer jetzt immer noch nicht glücklich ist, muss sich wohl selber eines basteln. Durch die Selbstentwicklung eines Theme, kann dieses beliebig erweitert werden, durch Templates oder Bootstrap zum Beispiel, um die Webseite Responsive zu gestalten.

Inhalte

In WordPress können beliebig viele Inhalte erstellt, bearbeitet, verworfen und wieder einfügt werden, wie man möchte. Will man lieber mit Html-Tags arbeiten, kann man selbst das tun, da diese durch einen Klick auf den Text-Editor, erreicht werden. Bilder, Videos oder Musik können über einen einfachen Klick auf einen Button, in die Inhalte eingebunden werden. Ebenso leicht wie man die Medien einbinden kann, können sie auch wieder entfernt werden. Selbst wenn man ein Bild ausversehen löscht, liegt dieses im Medienordner noch vor, und kann wieder eingebunden werden. Kein Grund zur Panik also, wenn mal etwas schief gegangen sein sollte.
Möchte man einen Beitrag erstellen, ihn aber noch nicht veröffentlichen so kann dieser einfach nur als Entwurf gespeichert werden, verändert werden und anschließend veröffentlicht werden.
Sollen bestimmte Seiten, nur von bestimmten Personen einsehbar sein, ist sogar dass, durch zwei Klicks einstellbar.

Fazit

Grundsätzlich gilt, das WordPress eine angenehme Möglichkeit ist, eine Webseite oder einen Blog zu erstellen. Es ist einfach zu bedienen Dank der Oberfläche, und man kann bequem seine Inhalte für die Webseite verfassen. Wer aber, ein an sich angepasste Webseite möchte, muss lange Suchen und sich durch die vielen möglichen Themes/Templates durchprobieren. Wer sich damit nicht zufrieden geben kann, dem bleibt über kurz oder lang nichts anderes übrig als sich selbst daran zu machen, oder jemanden darum zu bitten das zu erledigen, was oftmals die bessere Lösung ist, damit keine Sicherheitslücken und Probleme entstehen.