Schlagwort: wordpress

WordPress Plugins

26. Juni 2015

Alle feiern sie, alle lieben sie! Es gibt sie inzwischen überall. Ob in Spielen oder in Bearbeitungsprogrammen. Sie sind kinderleicht einzubauen, installieren und meist auch zu nutzen. Findet man nichts passendes, macht man sich selbst ans Werk und bastelt sich eines.
Ja die Rede ist hier von Plugins.

Plugins

In WordPress ist es möglich, so wie ziemlich überall auch, Plugins einzubauen. Ein Kontaktformular soll es sein? Kein Problem. Einfach in WordPress zu den Plugins gehen und kurz in der Suche Kontakt eingeben und die Liste wird durchsucht. Hierbei sollte gut durchgelesen werden, was das Plugin bietet und ob es mit der momentanen Version kompatibel ist.
Ist man sich nicht sicher, welches man aus der Liste auswählen soll, lohnt es sich einen Blick auf die Kommentare zu werfen. Diese geben oftmals gutes Feedback, ob das Plugin bedienbar und anpassbar ist.
Um die Suche ein wenig zu vereinfachen, sind hier ein paar gute kostenlose Plugins, die auf einer guten Webseite nicht fehlen sollten.

5 Must-Have Plugins für WordPress-Seiten

Ninja Formular
Das Ninja Formular ist die Lösung, wenn man

WordPress

22. Juni 2015

Was ist WordPress?

Bei WordPress handelt es sich um eins der beliebtesten Content Management Systeme. Man kann es nutzen, um leicht und schnell eine ansprechende Webseite oder einen Blog zu erstellen, ohne großartig erst Programmieren lernen zu müssen. Aufgrund der Oberfläche, ist es sehr Userfreundlich. Dieser kann sich an einer Navigationsleiste auf der linken Seite, von Menüpunkt zu Menüpunkt bewegen und immer den Überblick behalten.
Bei WordPress werden Design und Inhalt getrennt. Das heißt es kann der Look der Webseite jederzeit verändert werden, ohne den Inhalt dabei zu verändern. Das Design wird in WordPress durch Themes verändert.

Themes

Bei WordPress heißen die Designvorlagen Themes. Bei der Installation von WordPress, werden bereits drei Themes mitgeliefert. Diese sind frei anpassbar. Sollte jedoch, keines der drei Themes zusagen, so kann man jederzeit das Internet durchsuchen und sich ein kostenloses oder gekauftes Theme besorgen und einbauen. Wobei von den gekauften Themes eher abzuraten ist, da diese im Nachhinein nur schwer angepasst werden können, falls einem die Form des Footers zum Beispiel nicht mehr gefällt. Je nach Theme, enthalten diese Customizer. Über den Customizer kann das Design per Oberfläche verändert werden. So können Texte und Hintergründe